Tannenbaum aus Papier basteln – 3 DIY Ideen

Sieh, wie der Kinder Augen blitzen… wie sie staunen, gucken, still sitzen… denn in der Stube steht ein Baum… ein wahr gewordener Weihnachtstraum! Ja, der geschmückte Tannenbaum ist zur Weihnachtszeit für viele Kinder aber auch Erwachsene ein wichtiger Bestandteil. Deshalb sind Tannenbäume in jeglicher Form, Farbe und aus allen möglichen Materialien aus der weihnachtlichen Dekoration auch nicht wegzudenken. Ich möchte Dir heute 3 Varianten zeigen, wie Du ganz einfach einen Tannenbaum aus Papier basteln kannst!

Der Origami Tannenbaum

Ich gebe zu, dass diese Falttechnik für Anfänger und Bastelmuffel nicht grad einfach ist. Aber der Aufwand lohnt sich! Das Tolle ist, das man die Bäume farblich seiner Weihnachtsdekoration anpassen kann. Hat man ein Lieblingsgeschenkpapier, kann man natürlich auch daraus seine Tannenbäume falten. Faltet man die Bäume in unterschiedlichen Größen, entsteht ein richtiger kleinen Weihnachtswald.

Du benötigst: 

  • ein quadratisches Blatt Papier
  • eine Schere

Step by Step – Anleitung: 

  1. Du legst das quadratische Blatt Papier vor dich, faltest es einmal in der Mitte, streichst die Faltkante gut glatt und faltest das Ganze wieder auf.
  2. Nun drehst Du das Blatt um 90 Grad und wiederholst die Schritte aus Punkt 1.
  3. Als nächstes drehst Du das Blatt so, dass eine Spitze zu Dir zeigt. Die untere Spitze wird nun auf die obere gelegt und mittig gefaltet. Die Faltkante gut glatt streichen und wieder aufklappen.
  4. Nun drehst Du das Blatt wieder um 90 Grad und wiederholt die Schritte von Punkt 3.
  5. Im nächsten Step legst Du das Blatt im Rechteck vor Dich (also das Quadrat einmal gefaltet wie in Schritt1). Nun kann, dank der vorher gefalteten Knicke, rechts und links das Blatt eingeschlagen werden. Wenn ihr es richtig gemacht habt, liegt nun ein Dreieck vor euch.
  6. Du hast nun 4 Dreiecke, wenn Du das gefaltete Blatt vor Dir hochnimmst und es Dir von oben genau anschaust. Die Spitze muss dabei zu Dir nach oben zeigen.
  7. Aus diesen 4 Dreiecken werden nun 8 gefaltet. Dafür nimmst Du Dir einzelnd jedes der Dreiecke und faltest die äußere Faltkante auf die Mitte.
  8. Unten steht nun Papier über, das abgeschnitten werden muss, damit das dreidimensionale Dreieck stehen kann.
  9. Falte nun das Dreieck so, dass jede Seite gleich viele Schenkel hat. Nun werden auf beiden Seiten dieses Dreiecks, in gleichmäßigen Abschnitten, kleine Einschnitte mit einer Schere geschnitten.
  10. Diese Einschnitte werden nun von jedem Schenkel einzeln nach unten geknickt. So entsteht schlussendlich die Tannenbaumform in 3D. Fertig!

Hier noch einmal das Video für Dich zum besseren Verständnis: 

Der Tannenbaum im Topf

Dieser Tannenbaum aus Papier macht sich besonders gut in der Weihnachtsdekoration und bringt sogar seinen eigenen Topf mit. Auch als Geschenk oder Mitbringsel eignet er sich bestens. Ich zeige Dir im Folgenden, wie Du ihn ganz einfach nachbasteln kannst!

Du benötigst: 

  • grünes Papier
  • eine Schere
  • Heißklebepistole
  • Schaschlickspieß
  • kleine Holzkugeln mit Loch
  • Perle
  • einen Mini-Übertopf oder Espresso-Tasse
  • Steckmoos
  • etwas Moos

Step by Step – Anleitung: 

  1. Zuerst müssen unterschiedlich große Kreise aus dem grünen Papier ausgeschnitten werden. Je nachdem wie groß Dein Tannenbaum werden soll, kannst Du drei, vier oder fünf Kreise ausschneiden.
  2. Nun geht es ans Falten… Zuerst wird einmal horizontal und einmal vertikal gefaltet. Dabei immer die Falz nach dem Falten glatt streichen und dann wieder aufklappen.
  3. Als Nächstes wird zweimal diagonal gefaltet. Nun müssen im aufgeklappten Zustand 8 Dreiecke auf dem Kreis zu erkennen sein.
  4. Diese Dreiecke sollen nun jeweils durch Falten halbiert werden. Es muss also ein Knick in jede Mitte eines Dreiecks gefaltet werden. So entstehen 16 kleine Dreiecke.
  5. Jetzt wird in jeden Kreis mittig ein Loch gestochen. Dazu kann man eine spitze Schere oder eine etwas dickere Nadel verwenden.
  6. Nun geht es ans Auffädeln… Dazu benötigst Du den Schaschlickspieß, die Heißklebepistole, die Holzkugeln und natürlich die gefalteten Kreise. Du beginnst mir einer Holzkugel; schiebst diese ins untere Viertel des Spießes und klebst sie mit Heißklebe fest. Dann schiebst Du den größten der Kreise auf den Spieß. Es folgt wieder eine Kugel, Heißklebe usw.
  7. Hast Du Deinen letzten Kreis aufgefädelt, muss der Schaschlickspieß danach gekürzt werden. Auf dessen Ende kann dann eine Perle als Abschluss geklebt werden.
  8. Im letzten Schritt wird etwas Steckmoos in einen kleinen Übertopf oder eine Tasse getan. Der Holzspieß mit dem Tannenbaum kann dann in den Übertopf gesteckt und das Steckmoos mit Moos abgedeckt werden. Fertig!

Hier noch einmal das Video für Dich zum besseren Verständnis:

Die Tannenbaum-Karte

Für alle, die gern selbstgebastelte Karten verschenken, habe ich hier ein tolles DIY! Es ist in der Umsetzung ganz einfach, aber das Ergebnis lässt sich sehen! Also auf zum nächsten Tannenbaum!

Du benötigst:

  • eine vorher schon zurechtgeschnittene Karte aus Karton
  • Papier in der Farbe Deiner Wahl
  • Aufkleber, Glitzer oder ähnliches
  • eine Schere
  • Klebestift

Step by Step – Anleitung:

  1. Zunächst musst Du das Papier Deiner Wahl mit der Grundtechnik der Plissee- bzw. Ziehharmonikafaltung (Anleitung siehe unten) falten. Umso sorgfältiger die Faltung, umso harmonischer wirkt der Tannenbaum.
  2. Nun wird die unterste Schicht des Tannenbaums vom gefalteten Papier abgeschnitten. Achte darauf das diese Schicht nicht über den Rand der Karte hinausragt! Dann werden die nächsten Schichten zugeschnitten. Jede weitere Tannenbaumschicht sollte hierbei etwas kürzer sein als die vorherige!
  3. Hast Du alle Schichten zugeschnitten, geht es ans Kleben. Dabei wird die größte Tannenbaumschicht unten an den Rand der Karte geklebt. Die Mitte der gefalteten Schicht sollte hierbei mittig zur Karte aufgeklebt werden. Alle anderen Schichten folgen der Größe nach.
  4. Nun muss die Karte nur noch verziert werden. Dazu kannst Du Aufkleber oder Glitzer verwenden. Oder Du malst etwas auf die Karte. Fertig!

Plissee- oder Ziehharmonikafaltung: 

  1. Halbiere den Papierbogen, sodass in der Mitte ein Falz entsteht. Klappe das Ganze wieder auseinander.
  2. Falte erst die untere Hälfte bis zum Mittelfalz. Drehe das Papier um 180 Grad. Dann faltest Du die andere Hälfte bis zum Mittelfalz. Danach werden beide Faltungen wieder geöffnet. Wenn alles nach Plan gelaufen ist, hat das Papier jetzt die ersten vier Spalten bzw. Abschnitte.
  3. Im nächsten Schritt faltest Du die untere Kante vom Papier zum ersten Falz von unten. Dann faltest Du die untere, offene Papierkante weiter zum dritten Falz (überspringt einen Falz). Das Papier wieder öffnen und um 180 Grad drehen. Auf dieser Seite nun genauso verfahren. Jetzt sollten acht gleich breite Abschnitte entstanden sein. 
  4. Jetzt wieder die untere Papierkante zum ersten Falz falten, dann zum dritten, zum fünften und zum siebten Falz falten.
  5. Dann das Papier öffnen und um 180 Grad drehen. Auf dieser Seite nun genauso verfahren. Es sind dann 16 gleich breite Abschnitte entstanden.
  6. Möchtest Du noch eine noch kleinere Plisseefaltung, verfährst Du weiter nach dem bisherigen Prinzip. Viel Spass!

Hier noch einmal das Video für Dich zum besseren Verständnis:

Ich hoffe, ich konnte Dich dazu inspirieren, dieses Jahr auch mal einen Tannenbaum aus Papier zu gestalten! Wenn Du noch weitere Ideen für Deine Weihnachtsdekoration suchst, dann schau gerne meine anderen Blogartikel zu dem Thema an!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.