Tannengirlande selber machen

Kränze aus Tannenzweigen sind Jahr für Jahr ein Must-have bei der Weihnachtsdeko. Tanne generell ist einfach unverzichtbar zur Weihnachtszeit. Aber nicht nur Kränze sind ein Hit bei der Deko, auch Tannengirlanden erfreuen sich großer Fans und deshalb habe ich heute eine Anleitung für Euch. Eine Tannengirlande kann man ganz einfach selber binden und der Tannenduft ist Euch garantiert.

Wer schon mal einen Kranz gebunden hat, Anleitung dafür findet Ihr hier: Kranz selber binden, der wird mit dem Binden der Tannengirlande keine Schwierigkeiten haben. Aber auch für Anfänger ist diese Anleitung geeignet.

Material für eine Tannengirlande:

  • Gartenschere
  • Blumendrath
  • Sisal oder Tampen ca. 1 cm Durchmesser
  • Tannenzweige
  • evtl. Eukalyptus oder ähnliches Grünzeug

Weitere Materialien, die Ihr für die Tannengirlande gebrauchen könnt:

  • eine Lichterkette
  • Tannenzapfen
  • kleine Baumkugel
  • Orangenscheiben oder ähnliches

Tannengirlande selber binden

Anleitung:

  1. Damit man ohne Unterbrechung die Girlande binden kann, empfiehlt es sich zuerst die Tannenzweige klein zu schneiden. Die Größe von ca. 15 cm ist, erfahrungsgemäß, am besten dafür geeignet.
  2. Da ich zu Hause nur Sisal zu Hand hatte, habe ich es dreifach genommen. So dass ein „Tampen“ von ca. 3 cm Durchmesser entstanden ist. Bei der Länge orientiert man sich am einfachsten an der Tischgröße.
  3. Die Tannengirlande wird zuerst von der einer Seite und dann von der anderen Seite gebunden. Die Tannenzweige werden dabei wie Dachziegel immer über einander gelegt. Für mich ist es einfacher von links nach rechts zu binden und so habe ich zuerst den Blumendraht um das linke Ende des Seils gebunden und es gut verdreht.
  4. Jetzt wird ein Bündel, vom kleingeschnittenen, Tannengrün an das linke Ende gelegt und die Stiele werden gut umwickelt. So legen wir jetzt Bündel für Bündel auf den „Tampen“ und umwickeln die Tannenstiele mit dem Blumendraht. Je näher Ihr zur Mitte kommt, desto kürzer sollten die Tannenstiele werden, die auf den Tampen gebunden werden. Achtet unbedingt darauf, dass die Girlande gleichmäßig gebunden wird. Das funktioniert am besten, wenn die Bündel, die Ihr anbringt ungefähr die gleiche Größe haben.
  5. Seid Ihr in der Mitte angekommen? Dann schneidet man den Blumendraht durch und macht es ordentlich fest, damit alles da bleibt, wo es hingehört. Und schon kann es weiter gehen mit der anderen Seite. Dafür habe ich mir die Girlande gedreht, weil ich dann wieder von links nach rechts arbeiten kann.
  6. Nun werden die Schritte 1-5 wiederholt und fertig ist die Grundbasis der Tannengirlande!
  7. Die Dekoration der Tannengirlande obliegt Eurem Geschmack. Wir sind in den Naturtönen geblieben und haben mit den Kristallkerzenhaltern das Highlight gesetzt. Zusätzlich haben sich ein paar getrocknete Orangen, Tannenzapfen und einige kleine Weihnachtskugel dazu gesellt.

 

Unsere Tannengirlande habe ich noch mit einer batteriebetriebenen Lichterkette ergänzt, sowie kleinen Baumkugeln und Naturmaterialien. Natürlich würde sie auch in Natur ein Hingucker auf jeder Festtagstafel sein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.