Erfahrungsbericht Legoland Resort

enthält Werbung

Mittlerweile fahren wir seit 3 Jahren ins Legoland Billund. Wir bekommen tatsächlich nicht genug davon und deshalb ist es an der Zeit Euch ein bisschen darüber zu erzählen. Der diesjährige Anlass war nicht etwa unser Urlaub in Dänemark (ich habe hier darüber berichtet) sondern der 4. Geburtstag unserer Tochter.

Wer mir schon länger folgt, der weiß, dass wir die Geburtstage immer unter einem Motto feiern und deshalb kam nichts anderes in Frage, als an einem Lego Geburtstag auch ins Legoland Billund zu fahren.

Legoland Resort

Nun ist es so, dass der Legoland Park mittlerweile aus einem ganzen Resort besteht. Das heißt, es gibt viele weitere Attraktionen in der Nähe wie z.B. die Lalandia Winter World, der Givskudszoo, das Wikingerdorf oder das Lalandia Wellen-Erlebnisbad.

Wer sich  zusätzlich den kostenlosen Happy Pass runter läd, kommt in den Genuss von zusätzlichen Angeboten wie z.B. im Givskud Zoo, wo man den Tierpflegern beim Füttern helfen darf.

Den Be Happy Pass kannst Du hier kostenlos runterladen:

Be Happy Pass 

Legoland Billund

Ob man nun ein Fan von Lego ist oder nicht, der Park hat Attraktionen für die gesamte Familie, so dass auch nicht passionierte Legobauer auf ihre Kosten kommen. Vor allem kleinere Kinder ab einer Größe von 90-100 cm werden Ihre Freude am Besuch haben.

Während vor 25-30 Jahren die Attraktionen im Legopark aus einem Aussichtturm, einer Eisenbahn und XXL Figuren aus Legosteinen bestanden, bietet das Legoland heute um einiges mehr an. Der Park ist in mehrere Welten unterteilt. Es gibt u.a. die Ninjagowelt, die Polarwelt und den wilden Western. Diese möchte für Euch etwas näher beschreiben.

Unsere liebsten Welten

Sind wir im Legoland Billund dann folgt der erste Gang Richtung Ninjago. Unsere Mädchen können zwar mit Ninjago selbst nichts anfangen, aber die Attraktionen in der Ninjagowelt lieben sie. Das hat folgende Gründe:

Das Laser-Labyrinth

Das Laser-Labyrinth ist ein Korridor in dem Laserstrahlen den Weg blockieren und man diese nicht berühren darf. Dabei hat man die Wahl zwischen drei Schwierigkeitsstufen und man „spielt“ auf Zeit. Je schneller man durchkommt und je weniger man die Laserstrahlen trifft, desto mehr Punkte sammelt man.

Ninjago-The Ride

Bei The Ride sitzen bis zu 4 Personen in einem Wagen und haben vor sich ein Bedienfeld, welches über Sensoren funktioniert. Man fährt durch mehrerer Szenen, in denen man die Feinde der Ninjas bekämpft. Dafür müsst Ihr in ca. 20 cm Höhe über dem Sensorfeld Eure Hände bewegen und feuert damit auf die interaktiven Feinde. In The Ride waren wir gefühlt 100 mal mit wachsender Begeisterung.

Weiterhin bekommen folgende Fahrgeschäfte unsere Pluspunkte:

LEGO Canoe im LEGOREDO Town

Wie der Name schon verrät geht es bei dieser Attraktion ins Kanu. Man fährt eine Wasserstrasse entlang und sieht dabei Tiere aus dem Wilden Westen, die allesamt aus Legosteinen gebaut sind. Das Highlight kommt dann am Ende, wenn man dann mit vollem Karacho ins Tal stürzt.

Der POLAR X-Plorer

Der Polar X-Plorer ist eher für „größere Kinder“ und weiß einen zu überraschen.Und weil ich die Überraschung nicht vorweg nehmen möchte, werde ich diese auch nicht lüften…

Allerdings darf man erst ab 120 cm in Begleitung von Erwachsenen fahren und deshalb haben die Mädchen, da sie noch zu klein sind, die Wartezeit mit einem Elternteil bei den Pinguinen in der Penguin Bay verbracht.

Das Legoland bietet noch viele weitere Fahrgeschäfte und es findet sicher jeder seinen Favoriten.

Essen im Legoland Billund

Vom Essen in einem Erlebnispark erwarte ich immer nicht viel und so wurde ich im Legoland positiv überrascht. Ob das Chili con carne im LEGOREDO Town oder die Burger mit Pommes in Legoform bei den LEGO Studios, uns hat das Essen immer geschmeckt, wobei es nicht ganz günstig ist (was wiederum nicht wirklich verwunderlich ist, da wir uns 1. im Dänemark befinden und 2. in einem Freizeitpark sind).

Übernachten im Legopark Resort

Bei der Übernachtung im LEGOLAND Resort hat man die Qual der Wahl, denn es gibt mehrere Möglichkeiten im Resort zu übernachten. Ob man auf dem Campingplatz,  in einem Partnerhotel oder ganz stilecht im neuen LEGOLAND Castle Hotel übernachten möchte, bleibt einem selbst überlassen.

Wir haben uns für das neue LEGOLAND Castle Hotel entschieden und sind wirklich hin und weg. Das Hotel ist thematisch perfekt auf das LEGOLAND angepasst. Die Zimmer sind entweder märchenhaft, abenteuerlich oder zauberhaft eingerichtet und heißen jeden Gast „Willkommen“. Läuft man durch die Anlage begegnet man nicht nur Prinzessinnen, Drachen und Rittern aus Lego sondern auch echte Hofdamen sind dort anzutreffen.

Das Restaurant bewirtet die Gäste im Buffetform und verfügt über ein großes Spielzimmer. So können die Eltern noch entspannt ihr Frühstück/Abendbrot genießen während die Kinder schon aufstehen und toben gehen können.

Als Hotelgast im LEGOLAND Castle Hotel kann man kostenlos vor dem Hotel ab dem Anreisetag parken. Das LEGOLAND ist nur 5 Min. fussläufig entfernt und als Hotelgast bekommt man 1. Std früher Einlass als die anderen Parkbesucher.

Wie am Anfang schon erwähnt, gehören mehrere Attraktionen zum LEGOLAND Resort und somit haben wir am zweiten Tag den Aquadom Lalandia genauer unter die Lupe genommen.

Aquadom Lalandia

In einem Satz lässt sich der Aquadom so beschreiben: Ein Erlebnisbad mit 100o und einer Rutsche. Aber nicht nur durch unterschiedliche Rutschen kann der Aquadom Lalandia punkten. Ob nun das Spielbecken, die Grotte mit Farbwechsel und Unterwasseraquarien, der Playground oder das Wellenbecken tragen alle dazu bei, dass der Aufenthalt im Aquadom Lalandia unvergesslich wird.

Während die Saunalandschaften in Deutschland getrennt von den Schwimmbecken werden, sind die zwei Saunen im Aquadom ins Erlebnisbad integriert. Kurz vor den „Aufgüssen“ laufen Mitarbeiter durch das Bad und machen die Besucher drauf aufmerksam.

Was ich unbedingt noch erwähnen muss, ist die Sauberkeit im Aquadom. In jeder Toilette ist auch eine Dusche vorhanden, damit man sich nach dem Toilettengang waschen kann und die Bakterien nicht mit ins Erlebnisbad getragen werden.

Wir hatten uns zwar ein paar Brötchen zum Snacken mitgenommen, aber da Schwimmen bekanntlich hungrig macht, haben wir im Aquadom Pavillon verspätetes Mittagessen zu uns genommen. Die Esstische grenzen an das Kinderbecken und so konnten die Mädchen nach dem Essen im Becken toben, während wir Erwachsenen uns das Essen schmecken lassen konnten.

Möchtest Du Urlaub in Dänemark machen? Lies weitere Artikel dazu:

Urlaub in Dänemark

 

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem LEGOLAND Resort entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst*

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*