Was hilft gegen Fieber? Also genau gesagt gegen Backfieber ;-)

Genau Backen! Seit wir Kinder haben, backe ich viel
häufiger. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde „backen mit Kindern ist pure
Entspannung“! Aber nichtsdestotrotz backen wir regelmäßig und im Moment sind es
Kekse, die unseren Backofen belagern. Beim letzten Mal hat es Fienchen gut
gemeint und hat 100 g mehr Zucker in die Vanillekipferl hineingetan 😀 Ich
meine, den Zucker im Kaffee kann ich mir jetzt sparen

Jedes Jahr backen wir bis auf eine Sorte immer die gleichen
Kekse. IMMER! Dieses Jahr war ich ganz wagemutig und habe gleich zwei neue
Kekssorten ausprobiert und für gut befunden. Diese möcte ich gerne mit Euch
teilen:

Zuerst einmal das Standardrezept für die Butterplätzchen.

125 g Butter

120 g Zucker

200 g Mehl

50 g Puddingpulver zum Kochen (Vanille)

1 Ei

1 Prise Salz

geriebene Zitronenschale (die ist dafür da, damit die Kekse
durch die Zuckerglasur nicht zu süß werden)

Alle Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten und für
30 min im Kühlschrank ruhen lassen. Danach den Teig ca. 0,5 cm dünn ausrollen
und schon kann ausgestochen werden. Die Menge reicht für zwei Bleche.

Die Kekse für 10-15 min bei 175 Grad mit Umluft backen. Die
Kekse sind gut, wenn die Ränder anfangen sich braun zu färben.

Dann wollte ich dieses Jahr unbedingt Cookies testen:

180 g Mehl

100 g zimmerwarme Butter

125 g Zucker

1 Ei

1 TL Vanillezucker

½ TL Backpulver

½ TL Salz

100 g weiße Schokolade, gehackt

100 g Cranberries, getrocknet (können durch 100 g dunkle
Schokolade ersetzt werden, dann nur 100 g Zucker nehmen)

Alle Zutaten zu einem Teig vermischen. Mit einem Teelöffel 18
gleichmäßige Kugel formen und auf 2 Bleche verteilen.

Backofen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die
Cookies für 10-15 min backen. Sind die Ränder leicht gebräunt, sind die Kekse
fertig. Die Kekse müssen unbedingt noch weich sein, wenn sie aus dem Ofen
kommen. Diese werden beim Abkühlen hart.

Und nachdem ich von meinen ersten Cookies so begeistert war,
musste ich noch ein Rezept dazu testen. Here we are:

400 g Walnüsse

125 g Butter, weich

100 g braunen Zucker

1 Vanilleschote

150 g Dinkelmehl

2 Prisen Salz

1 Ei

50 g braunen Zucker zum Wälzen

150 g Walnüsse mahlen. Die restlichen Zutaten werden zur
Deko verwendet. Aus den gemahlenen Nüssen, Butter, Zucker, Ei, Dinkelmehl, ausgekratztem
Vanillemark einen Teig herstellen. Dann nussgroße Kugel formen und eine
Walnusshälfte reindrücken. Die Kekse bei 175 Grad Ober-und Unterhitze ca. 15
min backen. Auch diese Kekse sind weich, wenn sie aus dem Ofen kommen und
härten dann beim Abkühlen nach.

Habt Ihr Lust mir Eure Lieblingskekse zu verraten? Denn
Rezepte kann man nie genug haben 😀

Viele Grüße aus dem
Norden, Euer Küstenmädchen

2 Kommentare

  1. Doch doch liebe Evi, mir gefallen Deine Keksrezepte! ���� Ich habe heute gleich mal die Cookies getestet. Ich muss aber gestehen, dass ich das Mehl ersetzt hab durch 100g Weizenvollkornmehl und 80 g Haferflocken (wir mögen es etwas kerniger). Die Kekse sind superlecker! ������ Ganz liebe Grüße!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*