#Dienstagspost

Dieser Spruch ist so simpel wie wahr. Es fällt mir immer
wieder auf und ich bin mir sicher, dass es nicht nur mir so geht. Natürlich ist
jeder stolz auf sein Kind es wäre schlimm, wenn das nicht der Fall wäre, nur
sind viele Mütter davon überzeugt, dass Ihr Weg der einzig wahre ist. Das ist
leider nicht so einfach. Wäre Kindererziehung so einfach, dann würden sich die
ganzen Herausgeber der Erziehungsbücher, Schlafbücher, „Mein Kind isst nicht
richtig“ etc. keine goldene Nase verdienen. Was bei unserem Kind wirkt, muss
noch lange nicht bei 10 weiteren Kindern funktionieren. Und wieso nicht? Weil
unsere kleinen Geschöpfe schon ziemlich eigenständigen Persönlichkeiten sind.

Diese Erkenntnis ist nichts Neues. Allerdings habe ich oft
das Gefühl, dass Mütter und auch andere dies oft vergessen. Jeder gibt zu allem
seinen Senf dazu, ungefragt. Sollte ich nicht zuerst gefragt werden, ob ich
einen Rat benötige? Sollten die anderen nicht erstmal einen länger kennen,
bevor über einen geurteilt wird?

Beim letzten meinen ersten Elternabend in der Kita
habe ich ein Lob für die Kita ausgesprochen. Die Frage war, wann zusammen
gefrühstückt werden soll. Daraufhin habe ich es gelobt, dass ich unser Kind bis
9:00 Uhr hinbringen darf, weil ich sonst nicht wüsste wie ich es mit zwei
Lütten schaffen sollte. Daraufhin wurde ich von einer Mutter angefahren, dass
andere ja auch es schaffen ihre zwei Kindern schon um 7:00 Uhr in der Kita
abzugeben. Das mag ja sein und tut mir leid, dass dieser Luxus nicht jedem
gegönnt ist, aber man muss niemanden dafür anmachen!

Letztes Jahr als ich voller Hormone war und Sophie
angefangen hatte andere zu schubsen, wurde ich von Ratschlägen zugeschüttet. Ob
ich es wollte oder nicht. Jede Mama tut ihr Bestes und bevor man ihr Tipps
gibt, sollte man sie fragen, ob sie diese hören möchte oder nicht bzw. ob diese
gebraucht werden.

Genauso ist es ziemlich egal wann ein Kind sich dreht,
krabbelt, Treppen steigt etc. Man sollte es einer anderen Mama nicht vermiesen.
Eine Mama ist ziemlich verletzt, wenn sie sehnsüchtig auf den nächsten Schritt
wartet und einen andere Mama diesen Fortschritt runtermacht, in dem sie sagt „Mein
Kind hat es schon mit XY Monaten getan“. Anhören und sich mitfreuen! Denn
dieser Konkurrenzkampf bringt niemanden was! Denn viele Dinge lernen unsere
Lütten nicht sofort. Sie schnappen es auf und müssen es verarbeiten. Dies
passiert oft im Hintergrund. Wer früher läuft wird nicht automatisch ein
Sportler 🙂

Wir als Mütter sollten einander unterstützen und für
einander da sein, dann bringt das Muttersein auch unter einander Spaß!

Eure Evi aus dem Norden

1 Kommentar

  1. Hallo Du Liebe
    Das kann ich nur unterstützen. Meine Jungs sind zwar schon älter,aber es war damals ganz erschreckend das ich offen damit umgegangen bin,das mein Sohn mit 4 noch nicht trocken war.
    Stress pur und viele Anschuldigungen..da ich Erzieherin bin und sehr entspannt war es mir egal,doch der Konkurrenz Kampf war nervig.
    Danke für dein Statement
    Grüße Anja

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*