6 Einrichtungsfehler, die man vermeiden sollte

Bigstockphoto.com/Copyright: FORGEM

Hand auf Herz: wem ist nicht schon mal ein Einrichtungsfehler passiert? Man richtet einen Raum ein und stellt am Ende fest, dass er kacke aussieht! Das wäre der Extremfall, aber definitiv nicht undenkbar. Natürlich sind mir auch schon Einrichtungsfehler unterlaufen. Diese möchte ich mit Euch teilen: 12 Einrichtungsfehler, die man vermeiden sollte

1. Falsche oder zu viele Farben auswählen

Bevor Du Dich auf eine Wandfarbe festlegst, überlege Dir welche Möbel in diesen Raum kommen. Viele verlieben sich in eine Farbe und versuchen den Raum um die Farbe zu gestalten. Aber ich verspreche Dir, dass die Einrichtung eines Zimmers viel leichter von der Hand geht, wenn Du zuerst die großen Möbel einkaufst hast. Beachte auch, dass nicht jede Farbe zu jeden Raum passt. Und wer zu viele unterschiedliche Farben verwendet, geht das Risiko ein, dass der Raum am Ende unruhig und „gewollt und nicht gekonnt“ wirkt. Hier ein Beispiel wie es NICHT zum Raum passt. So schön ich auch unsere blaue Wand gemocht habe, sie hat dem ganzen Raum eine Schwere verliehen.

So geht besser! Die helle Wandfarbe strahlt ein ganz anderes Feeling aus.

2. Und wenn wir schon bei den Möbel sind:

nimm Maße VOR dem Einrichten!

Auch das schönste Sofa, in dem perfekten Farbton bringt Dir nichts, wenn es nicht in den Raum passt! Dabei darf nicht ausser acht lassen, dass man auch zu kleine Möbel kaufen kann. Diese wirken dann verloren in einem riesigen Raum, sowie große Möbel kleine Räume noch mehr einengen und erdrückend wirken. Beachte auch dabei, dass die Möbel durch die Türe passen. Was witzig klingt, kann in der Realität Euch die Nerven kosten. Denn solle das ausgesuchte Sofa, King Size Bed etc. nicht durch die Türe, das Treppenhaus etc. passen, stehst Du vor einem großen Problem. Was ich leider aus Erfahrung sagen kann.

Bigstockphoto.com/Copyright: huettenhoelscher

 

3. Größe des Teppichs

Bei uns in Usbekistan galten Teppiche als Kostbarkeiten, die auf keinen Fall auf den Boden gehörten. Denn Teppiche waren teuer und damit wurden nur die Wände geschmückt. Für die Böden nahm man meist selbstgemachte Läufer. Nun sind wir nicht in Usbekistan und der Teppich erlebt im Moment seine Renaissance.

Bei der Auswahl des Teppich sollte jedoch wie auch schon bei den Möbeln die Größe des Teppichs beachtet werden. Ein zu kleiner Teppich könnte verloren wirken ein Teppich in einer greller Farbe nimmt einem kleinen Raum die Leichtigkeit.

Bigstockphoto.com/ Copyright: 2mmedia

4. Quantität (Menge)der Bilder

Bilder können einem Raum in eine Atmosphäre bestimmte tauchen. Sie können den Raum Leben, Persönlichkeit und Ruhe geben, aber genau so können sie vor allem die Ruhe nehmen.

Denn wer zu viele Bilder aufhängt, muss unweigerlich damit rechnen, dass der Raum von eben diesen Bilder erschlagen wird. Nimmt man noch die restliche Einrichtung dazu, kann es schnell passieren, dass man nur durch die Bilder an der  Wand viel Unruhe in einen Raum rein bringt.

Besser ist es einige besondere Bilder auszuwählen und diese lieber regelmäßig auszutauschen.

Bigstockphoto.com/ Copyright: Kasia Bialasiewicz

5. zu hoch oder zu tief gehängte Lampen

Ihr wisst ja nicht wie oft sich schon jemand bei uns an den Hängeleuten überm Esstisch den Kopf gestoßen hat. Als wir die Hängeleuchten über den Tisch angebracht haben, erschien mir die Tiefe derer egal. Aber wie wir und unsere Gäste festgestellt haben, ist die Tiefe definitiv ein wichtiges Kriterium.

Hängen die Lampen zu tief, werden sich größere Menschen sich den Kopf dran stoßen, hängen die Lampen zu tief, wird der Lichtkegel einen stören. Kann ich aus Erfahrung berichten.

Bigstockphoto.com/Copyright: Artazum LLC

6. generell schlechtes Licht

Licht spiel bei der Einrichtung eines Raumes eine große Rolle. Denn mit Licht lassen sich „Zonen“ z.B. im Kinderzimmer ganz einfach unterteilen. Licht schafft aber auch Atmosphäre egal ob im Wohnzimmer, der Küche und auch im Bad.

Jeder Raum benötigt gutes Licht, denn das Licht spielt eine große Rolle, ob wir uns im Raum gerne aufhalten.

Schon bei der Planung unseres Schwedenhauses, haben wir darauf geachtet, dass wir genug Lampenauslässe, Steckdosen generell, aber vor allem auch neben den Fenstern für Lampen haben. Um so ärgerlicher, dass wir im Bereich des Wohnzimmers den Lampenauslass vergessen haben.

Wenn bei Dir auch kein Lampenauslass für Deckenlampe zur Verfügung steht, ist es nicht der Weltuntergang. Denn auch mit Lampen lässt sich die gewünschte Atmosphäre schaffen. Um die optimale Beleuchtung eines Raumes hin zubekommen, hat es sich bewehrt mind 2. aber nich besser 3 Leuchtquellen in einem Raum zu haben.

Bigstockphoto.com/Copyright: MeePoohyaphoto

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*