Nachhaltigkeit: DIY Geldbörse aus der Milchtüte

Anzeige. Das Thema Nachhaltigkeit ist nicht erst seit heute in aller Munde. Und dass ist auch gut so, denn durch Plastikmüll und Chemikalien verschmutzen wir unsere Meere, das Grundwasser und den Rest unserer schönen Erde immer mehr.

Die Anleitung für die DIY Geldbörse aus Milchtüten findet Ihr weiter unten, zuerst gibt es ein paar Fakten und Daten.

Aber was genau heißt denn Nachhaltigkeit ?

Nachhaltigkeit bedeutet, dass man so rücksichtsvoll wirtschaftet bzw. mit Ressourcen umgeht, dass die Umwelt im Gleichgewicht bleibt.

Angewendet auf unsere Situation heißt das nichts anderes, als folgendes: Wenn wir mit unseren natürlichen Ressourcen nicht umsichtig umgehen sind diese irgendwann aufgebraucht und wir (die nächsten Generationen) stehen mit leeren Händen da.

Oder noch anders formuliert:

Wer am ersten des Monats sein gesamtes Gehalt (Ressourcen)  ausgibt, der (die nächsten Generationen) muss den Rest des Monats hungern .

Was kann jeder einzelne von uns tun?

Es fängt bei der Lebensmittelverschwendung an, geht weiter über Fast Fashion, Plastik in den Meeren, Verschmutzung des Grundwassers durch Chemikalien, Mikroplastik und so weiter… Man könnte ewig so weiter machen.

Nun geht es nicht darum, dass jede/r einzelne von uns gleich zum Umweltaktivisten wird, sondern um kleine Veränderungen im Alltag, die die Umwelt schonen.

Was kann ich beim mir ändern, um die Umwelt weniger zu belasten?

  • Das Shampoo aus einer Plastikflasche, könnte man mit fester Haarseife ersetzen
  • Man könnte die Elektrogeräte aus der Steckdose ziehen, statt den Standby-Modus zu nutzen
  • Man könnte z.B. häufiger das Rad nutzen und das Auto stehen lassen.
  • Statt einem Cafe to go aus der Bäckerei, könnte man einen Becher to go von Zuhause mitnehmen
  • Statt Fast Fashion, Fair Fashion kaufen
  • Auf die Inhaltsstoffe in der Pflegekosmetik achten (Mikroplastik) vermeiden
  • Statt Plastikbeutel könnte man Obstnetze (Jutebeutel) nutzen
  • nachhaltig produzierte Produkte kaufen

…bringt denn mein Verzicht auf Plastikbeutel etwas…

Auf jeden Fall! Denn schon mit kleinen Veränderungen im Alltag kann jede/r einzelne etwas bewirken. Wenn jede/r nur auf eine Plastiktüte am Tag verzichtet, wird weniger produziert und dadurch werden Ressourcen geschont. Zusätzlich hat man dann weniger Müll, der die Weltmeere verschmutzt.

Veränderungen im Alltag

Hierbei sollte jede/r am besten für sich selbst überlegen, worauf er/sie verzichten kann. Denn wenn man zu radikal an die Veränderung heran geht, könnte sich schnell Frust einstellen. Denn Veränderung sind oft mit Verzicht verbunden. Und wer zu viel verzichtet, bekommt „Heißhunger“ auf genau diese Sachen… Ist ja bei Diäten nicht anders…

Jede Veränderung bedarf einem Einstieg und dieser ist am schwersten. Sieht man aber die Erfolge seines Handels, ist das oft Motivation genug um weiter zu machen!

Nachhaltigkeit als Familie mit Kindern

Mir als Mama ist es wichtig, unseren Kindern den Nachhaltigkeitsgedanken näher zu bringen. Mein Wunsch ist es, dass unsere Kinder lernen rücksichtsvoll mit der Natur, inkl. all ihren Lebewesen, umzugehen.

Wir als Eltern können Kindern spielerisch aufzeigen wie Nachhaltigkeit funktioniert. Ich möchte es unseren Kindern NICHT predigen, sondern eher ein Vorbild für sie sein. Denn ich kann so viel reden wie ich möchte, wenn ich als Mutter selbst nicht nachhaltig handle, wie soll ich den Nachhaltigkeitsgedanken meinem Kind vermitteln?

3 Ideen für mehr Nachhaltigkeit im FamilienAlltag?

  1. WASSER: Der erste Punkt ist keine große Veränderung, denn auch ohne Kinder, haben wir das Wasser beim Zähneputzen ausgestellt. Trotzdem war es mir wichtig den Kindern aufzuzeigen wie viel Wasser beim Zähneputzen in den Abfluss fließt, wenn man es nicht ausstellt. Dies gelingt mit einem einfachen Trick. Man stellt man einfach einen Eimer oder eine große Schüssel unter dem Wasserhahn und lässt das Wasser beim Zähneputzen weiter laufen. So wird dem Kind schon mal die Menge bewusst. Danach spricht man darüber, dass Wasser sehr wertvoll ist. (Salzwasser kann nicht getrunken werden, Wasser aus dem See/Fluss muss gereinigt werden etc.)
  2. EINKAUFEN: Beim Einkaufen benutzen wir für Obst und Gemüse entweder Einkaufsnetze oder gar keine Tüten. Es wird dann lose nach Hause transportiert.
  3. KLEIDUNG: Kinder wachsen sehr schnell und meistens benötigen sie gar nicht so viel Kleidung, wie man als Mama gerne kaufen würde. Während ich am Anfang vieles neu gekauft habe, greife ich mittlerweile gerne auf Second Hand zurück. Nicht ausschließlich, da bin ich ehrlich, aber es wird mehr. Kinderkleidung findet man entweder bei Kleinanzeigen, im Freundeskreis, Flohmärkten für Kinderkleidung oder in Second Handshops.

Das sind nur ein Paar Punkte für einen nachhaltigeren Familienalltag, denn eigentlich gibt es noch einige Punkte mehr, die wir schon alltäglich integriert haben.

Aber um ehrlich zu sein, gibt es noch einige to-do’s auf unserer Nachhaltigkeitsliste, die darauf warten in die Tat umgesetzt zu werden.

Aber eins ist mir besonders wichtig zu sagen!

In diesem Blogartikel geht es nicht darum, auf jemanden mit dem Finger zu zeigen und zu sagen..

„Ja, Du achtest auf weniger Plastikmüll, aber Du isst Fleisch, trinkst Milch, etc.pp…“

Sondern, es geht darum bewusster zu konsumieren und bewusster mit den Ressourcen unserer Erde umgehen. Natürlich geht immer mehr!

Zurück zum Familienalltag: Gerne zeige ich den Kindern, dass man Sachen wieder verwenden kann. Sei es Kleidung, die wir als Second Hand kaufen, Möbel, die ich vom Sperrmüll mit nach Hause nehme und aufarbeite oder in dem wir Alltagsgegenständen wie z.B. Milchtüten ein zweites Leben verleihen. Als DIY Bloggerin ist Upcycling meine Spezialität.

3 Ideen wie man (Mandel) Milchtüten wieder verwenden kann

Mir ist bestens bewusst, dass Milch inkl. der Rinderhaltung nicht die nachhaltigste Sache ist, aber wie oben schon erwähnt, sollte hier jede/r für sich entscheiden, auf was er/sie für die Umwelt verzichten mag und kann. Im Moment teste ich unterschiedliche Pflanzenmilchsorten um von der Kuhmilch wegzukommen.

Aber auch die Mandelmilch kommt in einer Tüte daher, die sich wieder verwenden lässt. Also los geht’s!

Mandelmilchtüte als Übertopf oder Stiftehalter

  1. Spüle die Milchtüte gründlich aus und wische sie danach trocken.
  2. Schneide mit einer scharfen Schere den oberen Rand ab. 
  3. Jetzt muss die Milchtüte gründlich zerknautscht werden.Das macht man so lange bis sie Wände ganz weich sind. 
  4. Reiße nun ganz vorsichtig die dünne Plastikschicht komplett ab. Am besten fängt man an der Nahtstelle an. Teilweise habe ich eine Pinzette zur Hilfe genommen, wenn ich die Schicht nicht mit den Fingernägeln fassen konnte.
  5. Wenn die Wände weich genug sind, kannst Du den Rand 2x umkrempeln und fertig ist Dein Übertopf bzw. ein Stiftehalter.

Nun kommt mein LieblingsDIY…

DIY Geldbörse aus der Milchtüte

Unsere Große bekommt, seit dem sie der 1. Klasse besucht, Taschengeld und für das Taschengeld braucht man bekanntlich auch eine Geldbörse. Unsere DIY Geldbörse aus Milchtüten ist nicht nur nachhaltig, sie ist auch richtig schnell und einfach gemacht!

Im folgenden DIY Video zeige ich „Step by Step“ wie DU eine DIY Geldbörse aus Milchtüte machen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und wo wir beim Thema Schule und Nachhaltigkeit in der Familie sind… Wir haben uns schon letztes Jahr für einen Step by Step Schulranzen entschieden. Einer der Gründe dafür ist, dass der Step by Step Schulranzen ressourcen- und umweltschonend hergestellt wird.

Aus bis zu 37 PET-Flaschen werden die Textilien eines Step by Step Schulranzens hergestellt .Zusätzlich werden die Step by Step Schulranzen klimaneutral produziert. Wie das gehen soll?

Ganz einfach. Mit Hilfe von Klimaexperten wurden alle CO2-Emissionen berechnet, die durch Transport, Verpackung etc. entstehen. Das sind CO2-Emissionen, die sich nicht vermeiden lassen. Die CO2-Emissionen werden dann über das Santa Maria Regenwald Klimaschutzprojekt ausgeglichen. Ziel dieses Projekts ist der Schutz und Erhalt des Regenwaldes

Pro Schulranzen schützt Step by Step ca. 10 qm Regenwald für ein Jahr.

Aber nicht nur auf dieser Art produziert Step by Step nachhaltig. Denn sie schauen sich die komplette Lieferkette an und achten darauf, und achten darauf, dass auch die Arbeitnehmer/innen gut bezahlt und behandelt werden. Auch der Punkt „soziale Arbeitsbedingungen“ gehört nun mal zur Nachhaltigkeit!

Weitere Details warum wir uns für den Step by Step Schulranzen entschieden haben, findest Du im folgenden Blogartikel:

Ideen für die Einschulung und worauf man beim Kauf vom Schulranzen achten sollte

Es gibt viele Ecken um Nachhaltigkeit anzupacken und jede auch noch so kleine Veränderung zählt, damit wir unsere schöne Erde vor der Zerstörung schützen.

 

Auch wenn dieser Beitrag in Kooperation mit Step by Step entstanden ist, bleibt meine Meinung davon unbeeindruckt. Die Inhalte des Blogartikels spiegeln meine eigene Meinung wieder.

 

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*