Weihnachtspost mit selbst gestalteten Briefmarken *Werbung*

Im digitalen Zeitalter wird die Papierpost immer weniger. Was zuverlässig noch mit der Post kommt, sind Rechnungen. Aber seien wir mal ehrlich: wann haben wir das letzte mal eine Postkarte (außer im Urlaub) oder handgeschriebene Post versendet? Wenn ich so überlege, muss ich auch zugeben, dass es bei mir schon ganz schön lange her ist, dass ich mal meinen Kugelschreiber in der Hand hatte. Geschweige denn mein Füller zum Einsatz kam.

Dabei freu ich mich selbst wie ein kleines Kind, wenn ich eine Postkarte oder sogar einen Brief erhalte. Dass sich jemand die Mühe macht ihn nicht einfach auf dem PC runter zu tippen, ist eine Wertschätzung mir gegenüber.

Diese Wertschätzung möchte ich Menschen die mir am Herzen liegen auch entgegenbringen. Zu Weihnachtszeit klappt es meist besser als den Rest des Jahres.

Als ich vor einiger Zeit zu klein geworden Kindersachen verkauft habe, musste ich diese versenden. Die Versandetiketten drucke ich mir immer online aus. Allerdings muss ich diese Seite immer über Google suchen, da ich sie nicht in den Lesezeichen abgespeichert habe.

Bei der Suche nach der besagten Onlinefrankierung bin ich auf der Seite der Deutschen Post hängen geblieben. Und zwar ist es mittlerweile so, dass man sich seine Briefmarken bei der Deutschen Post ganz individuell gestalten kann. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Abgesehen davon, dass man sich an die vorgegebenen Maße halten muss, kann man jedes Motiv und jede Vorlage verwenden.

Der Wow-Effekt ist vorprogrammiert! Das gab mir den Denkanstoß! Also beschloß ich, dass obwohl wir meine Oma zu Weihnachten sehen werden, sie trotzdem eine handgeschrieben Karten von uns erhalten wird. Und ich bin mir sicher: über diesen besonderen Gruß zu Weihnachten freuen ich nicht nur die Omas.

Also gestaltete ich für uns einmal Postkarten mit Briefmarke. In der Hoffnung, dass ich in Zukunft häufiger zu Papier und Füller greife statt zur Tastatur, landete zusätzlich noch ein 20er Pack Briefmarken in den Warenkorb. Diese konnte ich genauso einfach gestalten wie die Postkarten.

Das Gestalten der Briefmarken ist ganz einfach:

Ihr geht zuerst auf die Startseite. In der oberen Leiste findet Ihr den Punkt „Bestellen“.

Diesen klickt Ihr an, scrollt auf der Seite etwas runter und wählt mit der Maus den Button „Jetzt gestalten“ aus.

Auf der Seite „Produkt gestalten“ trefft Ihr Eure erste Auswahl. Die Deutsche Post bietet Euch unterschiedliche Formate und Produkte an. Für uns habe ich einmal 20 Briefmarken mit 0,70 € Wert und einmal 10 frankierte Postkarten ausgewählt. Bei den Postkarten könnt Ihr nicht nur die Briefmarken sondern auch die Vorder- und Rückseite gestalten. Das heißt wer eine Grußkarte verschickt z. B. mit einem Gedicht, Spruch etc. kann diesen gleich einfügen. Wenn Ihr eine Auswahl getroffen habt, scrollt Ihr runter und klick auf den Punkt “ Weiter“.

Auf dieser Seite könnt Ihr nun Eure Bilder hochladen. Wenn Ihr das Wunschmotiv im kleinen Kasten rechts seht, geht Ihr mit der Maus auf das gewünschte Bild. Klickt mit der linken Maustaste das Bild an und zieht es auf die Briefmarke oder Postkarte rüber.

Bei der Gestaltung der Briefmarke gibt es die Besonderheit, dass Ihr jede Briefmarke auf dem 20er Bogen einzeln gestalten könnt. Aber das ist keine MUSS, wie Ihr an meinem Bogen seht. Wenn Ihr jetzt  auf das Motiv, das Ihr auf die Briefmarken gezogen habt, drauf klickt, könnt Ihr das Motiv noch etwas hin und her schieben, bis es perfekt im „Kasten“ ist. Nun wird Euch rechts neben der Briefmarke der ganze Bogen angezeigt. Hier könnt Ihr auswählen wie viele Marken dieses Design erhalten sollen.

Bei der Gestaltung der Postkarte habt Ihr die Möglichkeit die Vorderseite, die Rückseite sowie die Briefmarke zu gestalten. Die Gestaltung selbst funktioniert genauso wie die der Briefmarke. Ladet Motive hoch, zieht diese runter und schiebt es bis es im Kasten sitzt.

Wenn Ihr diesen Schritt erfolgreich gegangen seid, klickt unten auf den Button „weiter“. Jetzt erscheint ein Kasten mit der „Bitte um Druckfreigabe“. Das heißt ab hier gebt Ihr nur noch Eure Versand- und Bezahldaten ein und ändert nichts mehr im Design. Ihr setzt also das Häkchen und klickt auf „weiter“. Die weiteren Schritte sind selbsterklärend und bedürfen keiner Erläuterungen.

Übrigens gibt es auch schon vorgefertigte Designs, die ihr auswählen könnt. Und um Euch noch etwas mehr Auswahl zu geben, könnt Ihr meine Vorlagen ganz unter runterladen. Ihr geht auf das gewünschte Motiv, drückt die rechte Maustaste. Es erscheinen die Optionen. “ Bild speichern“ auswählen und das Bild bei Euch abspeichern, damit Ihr es in die Briefmarken hochladen könnt.

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Post hoffe ich Euch angeregt zu haben, etwas häufiger zu Stift und Papier zu greifen und werde es in Zukunft selbst mehr tun. Denn wie schon oben geschrieben: sich die Zeit für eine Paar Zeilen zu nehmen ist Wertschätzung dem andren gegenüber.

Bis Bald, Eure Evi aus dem Norden

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*