Adventskalender mal anders

Adventskalender mal anders oder

wie können Deine Kinder die Adventstage bewusster erleben?

Heut zu Tage können wir uns vieles leisten, Süßigkeiten sind in den meisten Haushalten keine Besonderheit mehr und Zucker ist für jeden erschwinglich.
Scrolle ich durch meinen Feed in den Social Medien, entsteht bei mir das Gefühl, dass besonders beim Adventskalender ein Wettrüsten zwischen den Usern statt findet.
Während es früher fast ausschließlich Süßes in einem Adventskalender war, besteht die heutige Füllung der Kalender aus ganzen Geschenkberge. Auch ich habe mich durch die Socialen Medien „unter Druck“ setzen lassen und die Kalender der Mädchen sahen die letzten Jahre aus, als würden wir 24 Kinder beschenken.

Dieses Jahr möchte ich aus diesem Strudel rauskommen!

Es wird keinen gefühlten Kalender in dem Sinne geben. Keine Schleichtiere, keine Holztieren, sondern einfach nur mit Schokotaler und Gummitierchen gefüllt.

Trotzdem soll  die Adventszeit etwas besonderes sein und um den Kindern das Adventsgefühl näher zu bringen, gibt es eine tolle Idee aus der Waldorfpädagogik.

Da ich mich im Moment zwar immer mehr mit Waldorf Schule befassen, aber nicht ganz firm drinnen bin, habe ich mir Unterstützung von einer kreativen Mama geholt. Und an diese Mama werde ich jetzt die Tastatur abgeben: Bühne frei für Lisa!

Besser bekannt als die Mehrwert bietende QVC Livechat Tante von Instagram. Sie ist leidenschaftliche Low Budget Basteltante mit dem Hang zur Nachhaltigkeit.

Lisa ist alleinerziehend, knackte vor kurzem die 30 willkommen im Club der alten Schachteln und träumt von einer Hochzeit mit Luke.

Lange Rede kurzer Gin:

Wer Produkte besser kennenlernen will, Spielideen sucht oder einfach die Leidenschaft am Basteln gefunden hat, ist bei @lisa_mpunkt genau richtig!

Sie redet frei Schnauze und hat immer einen kecken Spruch auf den Lippen, liebt die die Hits der 90’s und den ChaosAlltag gibt’s gratis dazu.

 


Adventsspirale

-die Adventstage bewusster erleben-
Die Adventsspiralen sind ursprünglich in der Waldorfpädagogik zuhause. Kinder werden durch die tägliche Einbindung in das Ritual, die Adventstage bewusster erleben.  Sie sehen und erleben die Adventszeit bewusster und die Dauer bis zum Heiligen Abend wird spannender gestaltet und das ganz ohne Spielzeug.
Kleiner Tipp: Adventsspiralen lassen sich ganz wunderbar verschenken und werden immer wieder auf Weihnachtsbasaren zum Verkauf angeboten.
Du kannst selber entscheiden, wie die Spirale aussehen soll, denn der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für das Grundrezept benötigst Du:

1 Tasse Salz
2 Tassen Mehl
1 Tasse Wasser
einen kleinen Spritzer Öl nach Wahl
Zur Dekoration empfehle ich:
  • 24 Bienenwachskerzen
  • Grimms Geburtstagsstecker
  • Murmeln oder Edelsteine
Alle Produkte kannst du z.B. bei www.livipur.de bestellen.

Zubereitung:

  1. Nun kannst du alle Zutaten zusammen in einem Küchengerät vermengen (oder lange genug mit den Händen kneten). Hierbei kann man Kinder ganz wunderbar einbeziehen.
  2. Der fertige Teig sollte umgehend geformt werden, da er sonst austrocknet.
  3. Für die klassische Spirale rollst du eine lange Schlange aus, bevor du diese dann in die Spirale legst.
  4. Durch das Öl lässt sich der Teig wirklich gut verarbeiten.
Kleiner Tipp: Miss mit einem Maßband deine fertige Schlange und teile das Ergebnis durch 24, denn dann kennst du den Abstand der einzelnen Kerzen.
Nachdem du nun eine fertige Spirale vor dir liegen hast, darfst du nach Herzenslust kreativ werden. Wenn deine Adventsspirale 24 Kerzen haben soll, stichst du, in deinem ausgewählten Abstand mit der Kerze, in den Teig.
Dabei solltest du darauf achten, nicht bis auf den Boden durchzustechen.
Neben Kerzen eignen sich Murmeln, Edelsteine oder die Geburtstagsstecker von Grimms, ganz wunderbar. Vielleicht möchtest du die Advents-Sonntage besonders hervorzuheben? Hier bieten sich Ausstechformen, wie z.B. Sterne, an.
Nachdem du kreativ geworden bist, muss der Teig bei 170 Grad (Umluft) für ca. 1 Stunde in den Ofen. Anschließend empfehle ich dir, den Teig über Nacht ruhen und richtig aushärten zu lassen.
Die fertige Adventsspirale kannst du gemeinsam mit deinen Kindern bemalen, bekleben, mit gesammelten Schätzen aus Feld und Wald dekorieren oder aber als Adventskranz auf den Tisch stellen. Bunt oder Monochrome: hier ist für jeden etwas dabei.
Kleiner Tipp: Der rohe Teig lässt sich prima mit Lebensmittelfarbe einfärben.
Ich wünsche Dir und besonders Deine Kindern zauberhafte Momente in der Adventszeit.

Liebe Lisa, vielen Dank für Deinen kreativen und wertvollen Beitrag! Die Idee von dem nachhaltigen und aktiven Adventskalender in Form der Adventsspirale wird dieses Jahr bei uns als neues Ritual die Adventszeit prägen.

 

12 Kommentare

    • Liebe Sarah,
      sie ist ein Kreativmonster! Ich liebe ihre Umsetzung der Ideen.
      Lisa freut sich sicher über Bilder, solltest Du bei Insta welchen posten wollen.

      Liebe Grüße
      evi

  1. Eine tolle Idee und gleichzeitig ein hübsche Deko!
    Muss ich das Loch für die Kerzen größer machen Weil sie beim Trocknen kleiner werden?

    • Liebe Nadine,

      beim „reinstecken“ würde ich eine kleine Drehbewegung machen. Damit die Halterung minimal größer wird, als die Kerze. Der Teig wird nur etwas kleiner beim Backen und so hast Du einen festen Halt für die Kerze.
      Liebe Grüße
      Evi

    • Liebe Katrin,

      der Salz lässt sich mit Fingerfarben und mit Tusche anmalen. Wobei ich selbst finde, dass mit Fingerfarben die Farbe intensiver wird.

      Liebe Grüße
      Evi

  2. Hallo evi, ich überlege gerade:
    Wenn man jeden Tag eine Kerze dazu anzünden dann sind das ja irgendwann mal sehr viele Kerzen. So ab 15 wird das richtig viel.
    Ist das so gedacht?
    Lg anne

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*